Jetzt Weihnachtsrabatte sichern | 40% auf alle Produkte | Kostenloser Versand 📦

Was hilft gegen Nachtschweiß? 5 Tipps

Wenn es wieder heißer wird, fangen manche Menschen an nachts stark zu schwitzen. Gehörst Du auch zu dieser Gruppe und wachst manchmal morgens in einer vollgeschwitzten Bettwäsche auf? Keine Panik. In diesem Artikel erläutern wir, was die Gründe für das Nachtschwitzen sind und welche Maßnahmen dagegen helfen.

Nachtschwitzen - ist das gesund?

Nachts zu schwitzen ist nichts außergewöhnliches und erstmal auch nicht ungesund - im Gegenteil. Schwitzen dient dazu unsere Körpertemperatur zu regulieren und Schadstoffe auszuscheiden. So weit so gut. Schwitzen wir jedoch übermäßig, kann uns das teilweise um den Schlaf bringen und zu übermäßig häufigem Wechseln der Bettwäsche und Schlafanzüge führen. Außerdem ist es natürlich auch nicht so schön neben seinem Partner schweißgebadet aufzuwachen. Wenn Euch das bekannt vorkommt und Ihr etwas daran ändern wollt, sind unsere Tipps für Euch bestimmt interessant.

5 Tipps gegen das nächtliche Schwitzen

Wenn Du auch zu den Menschen gehörst, die nachts schwitzen, solltest Du als erstes versuchen, die Gründe dafür zu verstehen. Oft liegt das Schwitzen an schlechter Ernährung oder weil wir gestresst sind.

Außerdem können diese Tipps dir dabei helfen, das Schwitzen besser in den Griff zu bekommen:

  • Viel Wasser Trinken
  • Achte darauf, dass Du luftige und atmungsaktive Bettwäsche verwendest, z.B. aus Leinen
  • Lüfte das Schlafzimmer regelmäßig, mindestens einmal am Tag
  • Versuche nicht zu spät Abend zu Essen und falls doch, verzichte auf fettige Mahlzeiten
  • Achte im Sommer darauf, dass das Schlafzimmer so kühl wie möglich gehalten wird, z.B. durch Abdunkeln der Fenster

Hoffentlich können Dir diese Tipps etwas helfen :) 

Zur bettwäsche

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen